Kaninchen á la carte

Freunde und Jagdbegeisterte – es folgt eine Lektion des Lebens!

In meiner Mittagspause laufen die Chefin und ich oft da entlang, wo es so herrlich viele puschelige Karnickel gibt. Und jedes Mal auf´s neue schlagen, ach, zwei Seelen in meiner Brust!

EIGENTLICH weiß ich, dass ich denen nicht hinterherrennen darf! EIGENTLICH bin ich auch ein ziemlich artiger Hund!

Auf der anderen Seite habe ich auch einen natürlichen Bewegungsdrang! Und außerdem finde ich es auch ziemlich provozierend, wie die kleinen Biester mit ihren weißen, weichen Puschelschwänzchen winken…die wollen es doch auch, oder was?

Vielleicht schaut die Chefin ja auch mal gnädig weg? Aber nein, natürlich nicht! Also spielt sich folgende Szene ab: das Kaninchen lockt, ich sprinte los, die Chefin pfeift (auf den Fingern, ganz schrill, ätzender Ton!!!) – ich bremse mit rauchenden Pfoten und flitze zurück. Wenn das Abbremsen DIREKT nach dem Pfiff erfolgt, findet die Chefin das artig! Und, was soll ich euch sagen: ich bekomme ein Leckerli – aus Kaninchen – was sagt man dazu? (bei Verzögerung gibt´s nur die Leine)

Und die Moral von der Geschicht: Kaninchen jagen lohnt sich nicht!

Bleibt Hund statt dessen, trotz Locken (der Biester) bei Fuße hocken

gibt´s, sogar versetzt mit Kartoffeln und Rüben, Karnickel in leckeren Brocken!

Ines-Mercedes Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.